Turnvereine am ETF Aarau - 2. Wochenende

Datum:

Die Turnvereine FTV, MTV und STV Hauptwil-Gottshaus reisten am vergangenen Wochenende an das Eidgenössische Turnfest nach Aarau.

 

FTV Hauptwil

Der FTV Hauptwil erreichte im dreiteiligen Vereinswettkampf mit der Note 28.26 den 16. Rang in der 3. Stärkeklasse. Das ist ein neuer Vereinsrekord!

 

STV Hauptwil-Gottshaus

Der STV Hauptwil-Gottshaus erzielte gute Leistungen in den Fachtests Unihockey, Korbball und Allround sowie in den Disziplinen Hochsprung, Weitwurf und Steinheben. Zusammen mit vier weiteren Disziplinen konnten wir unser Ziel jedoch nicht erreichen. Wir erreichten die Endnote von 24.45 von maximal 30 Punkten in der Stärkeklasse 3.

MTV Hauptwil

Der MTV macht sich mit 14 Turnenden (Andreé Wolfensberger, Sepp Sutter, Beat Stuber, Andreas Stamm, Othmar Signer als Ersatz von Beat Schoppmann, Peter Schläpfer, Werner Schiess, Rupert Pretterklieber, Silvio Manser, Walter Lengwiler, Guido Kühne, Ignaz Gross, Bruno Germann und Jargo De Luca) im Morgengrauen des 21. Juni auf nach Aarau. Im übervollen Bus geht es zum ersten Wettkampfplatz im Aussenquartier Rohr. Die Stimmung ist prima, das Wetter perfekt mit Wolken und angenehmer Temperatur. Der Start in den Wettkampf war eher schleppend. Ein Basketball, der mehr einem Gummiball glich, erschwerte das Treffen des Korbes enorm, so dass sehr viele sicher drin geglaubte Bälle wieder aus dem Korb sprangen. Trotz allem erreichten wir bei der ersten Disziplin Fussball-Korbball die sehr gute Note 9.26 – das Bauchgefühl hätte dies nicht erahnen lassen. Auch beim Ballkreuz blieben wir unter den Trainingsleistungen – etliche Bälle gingen daneben. Dank des hohen Tempos reichte es für eine 9.48. Somit ergab der erste Wettkampfteil eine Note von 9.37.

 

Der zweite Wettkampfteil startete mit Unihockey in der Halle. Alle drei Gruppen lagen recht eng beieinander, allerdings auf mittelmässigem Niveau. Der 8er-Ball ging dann komplett daneben, mit Fehlwürfen, Ablauffehlern etc. Schade! Das kostete mehr als eine ganze Note. Am Kantonalen in Romanshorn hatten wir noch eine 9.36 in diesem Wettkampfteil, hier nur noch eine 8.25. Das kostete im Endeffekt 30 Plätze in der Rangliste! Einmal mit dem überquellenden Bus quer durch die Festmetropole auf die Wettkampfplätze Schachen (Schleuderball) und Wöschau (Kugelstossen). Die Schleuderballgruppe hielt den Schaden in Grenzen und nützte mit Weiten zwischen 21.54 m und 39.03 m den ganzen Sektor aus – Note 7.60. Die Kugelstösser zeigten eine ausgeglichene Leistung mit Weiten zwischen 9.54 m und 10.79 m mit einer Endnote von 7.98. Mit einer Gesamtnote von 25.39 reichte es noch unter die ersten 100 Riegen – Platz 96 von 143 Riegen in der dritten Stärkeklasse.

Ab Freitagnachmittag widmeten wir uns den vielen Turndarbietungen auf dem riesigen Festgelände. Gekrönt wurde der Tag mit der phänomenalen Turnshow auf der Hauptbühne. Was bleibt sind schöne Eindrücke und Erinnerungen und ein tolles Vereinserlebnis zusammen mit STV und FTV! Ein Eidgenössisches ist halt was Besonderes! (Jargo De Luca, Oberturner MTV)